Berlin für Hundebesitzer

Die deutsche Hauptstadt hat ohne Zweifel nicht nur für Zwei- sondern auch für Vierbeiner viel zu bieten. Nicht alle Großstädte sind ein Paradies für Hunde. Doch Berlin gehört zu den hundefreundlichsten Städten Deutschlands. Die Metropole erhielt 2011 und 2012 sogar eine Auszeichnung des Hundemagazins „Dogs“. Besucher mit Hund oder Hundehalter sind also herzlich willkommen!

Hundefreundliche Hauptstadt

Berliner sind hundefreundliche Menschen. Die Vierbeiner sind in vielen Restaurants, Kaufhäusern oder sonstigen Geschäften gerne gesehen. Außerdem bietet die Metropole viel Natur und Auslaufmöglichkeiten für Hunde und ihre Besitzer. Einen generellen Leinenzwang gibt es nicht. Der Hund darf zum Großteil frei laufen. Das Herrchen muss dafür keine Strafe zahlen oder Angst haben, dass der Vierbeiner von einem Auto erfasst wird. Auch darf der Hund beim Gassi gehen mit seinem Besitzer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Eine Traumstadt für Hunde eben!

Hundeauslaufgebiete in Berlin

Besonders gute Auslaufmöglichkeiten bieten sich in den weitläufigen Stadtparks und Grünanlagen Berlins. Ein Geheimtipp für Hundebesitzer ist der Stadtpark Spandau. Der Park ist selbst am Wochenende nicht zu überfüllt und sorgt für erholsame Spaziergänge mit dem Liebling. Etwas anders sieht es im Hundeauslaufgebiet Grunewald aus. Es handelt sich um einen beliebten Treffpunkt für Hundebesitzer. Wenn der Vierbeiner gerne ins Wasser geht gibt es hier eine extra eingerichtete Badestelle für Hunde. Allerdings sind viele Reiter, Jogger und andere Spaziergänger unterwegs, auf die Rücksicht zu nehmen ist. Arkeberge hingegen ist ein eigens für die Vierbeiner eingerichtetes Auslaufgebiet welches für alle Aktivitäten mit dem Hund groß genug ist.

Gesetzliche Vorschriften für Hundehalter in Berlin

Obwohl keine generelle Leinenpflicht für Hunde in der Hauptstadt besteht, sind einige Regeln zu beachten. In Fußgängerzonen und an Orten mit Menschenansammlungen sowie in Parks müssen die Besitzer ihre Hunde an der Leine führen. Ausnahmen sind die als Hundeauslaufgebiete gekennzeichneten Flächen. In manchen Grünanlagen sind Hunde ganz verboten, so auch auf Kinderspielplätzen oder in öffentlichen Badeanstalten. Wie in vielen anderen Städten droht den Hundebesitzern, die den Hundekot ihres Vierbeiners nicht aufsammeln und entfernen, ein Bußgeld.