Aktuelles aus Hamburg

Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

In Hamburg dürfen seit dem 31. Mai 2018 nicht mehr alle Straßen von Autos mit Dieselmotor befahren werden, wenn diese nicht die Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Dies gilt sowohl für die mehr als 160.000 betroffenen Hamburger Dieselfahrzeuge, als auch für auswärtige Besucher der Stadt. Durch die Verbote soll die Feinstaubbelastung in Gebieten mit besonders hoher Luftverschmutzung gesenkt werden. Mit einem Diesel der älteren Generation müssen die vom Verbot betroffenen Straßenabschnitte umfahren werden.

Elefantenherde in Gefahr

Der im Hamburger Stadtteil Stellingen gelegene Tierpark Hagenbeck sorgt sich um die Gesundheit seiner Elefanten. Anfang Juni starb der Elefanten-Bulle “Kanja” im Alter von zwei Jahren an einem Herpes-Virus. Nun ist auch die dreijährige Elefanten-Dame “Anjuli” betroffen. Ihr Zustand wurde von den Tierärzten als kritisch eingestuft.

Der Herpes-Virus schädigt die Organe der Tiere und kann zu einem Zusammenbruch des Kreislaufs führen. Für Jungtiere wie “Anjuli” ist die Infektion besonders gefährlich. Auch alle anderen Tiere der Herde wurden untersucht. Bislang konnte das Virus aber zum Glück bei keinem weiteren der Elefanten im Tierpark Hagenbeck nachgewiesen werden.

St. Pauli als UNESCO-Weltkulturerbe?

Der Hamburger Stadtteil St. Pauli ist für seinen Rotlichtbezirk und die zahlreichen Kneipen bekannt. Einige Bürger von St. Pauli haben sich nun zu einer Initiative zusammengeschlossen und möchten dafür sorgen, dass das Leben im Stadtteil als Welterbe anerkannt wird. Mit Hilfe einer Umfrage, an welcher sich jeder online beteiligen kann, wird nun nach dem “Wesen St. Paulis” gesucht.

Ziel der Initiative ist es, nach eigenen Angaben, in erster Linie, die aktuelle Entwicklung des Stadtteils aufzuhalten, welcher sich immer mehr zum “Ballermann des Nordens” entwickelt und zunehmend kommerziellen Charakter hat.

“Früher habe es hier mehr Individualisten und echten Zusammenhalt gegeben”, finden die Organisatoren der Initiative und möchten mit der Anerkennung zum UNESCO-Weltkulturerbe dafür sorgen, dass das ursprüngliche Flair auf St. Pauli erhalten bleibt. Bislang ist aber zweifelhaft, ob eine Chance besteht, dass der Antrag bei der UNESCO anerkannt wird.